Was ist Energieeffizienz?

Die Energieeffizienz ist ein Maß für den Aufwand (Verbrauch) von Energie zur Erreichung eines bestimmten Nutzens.

Ein Gerät, sagen wir ein Kühlschrank, ist dann energieeffizient, wenn er den Nutzen, also die Kühlung von in ihm enthaltenen Lebensmitteln auf ca. 7°, mit wenig Energieaufwand erreicht.
Je weniger Strom der Kühlschrank zur Erreichung des Nutzens verbraucht, desto höher (besser) ist seine Energieeffizienz, und je mehr Strom er verbraucht, desto niedriger (schlechter) ist diese.

 

Kennzeichnungen für Energieeffizienz

Energieeffizienz Kennzeichnung

Kennzeichnung für Energieeffizienz

Einige Beispiele:
In der Europäischen Union wird die Energieeffizienz von Haushaltsgeräten seit 1998 durch das EU-Energielabel gekennzeichnet. Seit Ende 2011 wird ein neues einheitliches EU-Label zur Kennzeichnung der Energieeffizienzklassen schrittweise für verschiedenste Geräte verbindlich.
Auch neue Energiesparlampen, "Verbesserte Glühlampen", LED- und Kompaktleuchtstofflampen, sowie deren Vorschaltgeräte falls vorhanden, werden in Effizienzklassen eingeteilt und für den Verbraucher gekennzeichnet.
Seit Dezember 2011 ist für neue PKWs ein E-Effizienz-Label vorgeschrieben, bei dem der Effizienzwert anhand der Masse und des CO2 Ausstosses des Autos/Kraftwagens berechnet wird.
Seit 2009 wird in Deutschland der Energieausweis, manchmal auch Energiepass genannt, gemäß der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) verwendet, um den energetischen Verbrauch von Häusern und Gebäuden zu dokumentieren.

Bedeutung der Energieeffizienz beim Energiesparen

Die Energieeffizienz spielt heute und insbesondere in Zukunft eine wichtige Rolle beim Energiesparen, da die Verbesserung der Effizienz von Haushaltsgeräten und Glühlampen, aber auch von Autos, Heizungen, ja sogar von Häusern, also überall dort, wo Energie direkt oder indirekt verbraucht wird, eine Methode zur Energieeinsparung bei gleicher oder steigender Energienachfrage darstellt.