Was ist Ökostrom / Grüner Strom? Welche Ökostromtarife sind gut?

 

Definition: Ökostrom / Grünstrom / Grüner Strom

"Ökostrom", auch "Grünstrom" oder "Grüner Strom", sind die umgangssprachlichen Begriffe für elektrische Energie in Form von Strom, die aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird.
Die Erzeugung des Stroms erfolgt dabei auf ökologisch vertretbare, also möglichst nachhaltige, klima- und umweltfreundliche Weise. Ökostrom grenzt sich somit von konventionell erzeugtem Strom (auch "Graustrom" genannt) ab, der aus fossilen oder atomaren Energiequellen erzeugt wird, welche nicht-regenerativ sind.

Energiequellen für Ökostrom

Ökostrom wird in Kraftwerken erzeugt, die alle heutzutage verfügbaren Erneuerbare Energien umwandeln. Aktuell geschieht dies überwiegend durch Photovoltaik- und Windkraftwerke. Weiterhin auch in Wasserkraftwerken, durch Biomasse- und Biogasverbrennung und über Sonnen- und Geothermie.

Ökostromtarife ohne ökologischen Mehrwert

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom, denn in Deutschland sind die Begriffe "Ökostrom" oder "Grüner Strom" keine geschützten Produktbezeichnungen, wie es diese zum Beispiel bei Biolebensmittel gibt. Wenn ein Stromlieferant einen Ökotarif anbietet, bedeutet dies noch lange nicht, dass der Kunde tatsächlich Grünen Strom bezieht, noch dass der Strom vom Anbieter selbst erzeugt wurde, noch dass der Strom zeitnah in Deutschland erzeugt wurde. Auch bedeutet es nicht automatisch, dass der Strom einen höheren ökologischen Nutzen hat. Der höhere Nutzen läge in der Förderung und dem Ausbau von Kraftwerken zur Erzeugung von Grünstrom und damit die allmähliche Ökologisierung des Strommarkts im Sinne der Energiewende, aber über die staatliche Förderung durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) hinausgehend.

RECS- bzw. EECS Zertifikate

RECS Zertifikat Label

RECS Zertifikat Label

So kann zum Beispiel ein Energieversorgungsunternehmen, das eigentlich nur Graustrom erzeugt oder wiederverkauft, von einem Ökostromerzeuger RECS- bzw. EECS-Zertifikate kaufen, so dass er eine entsprechende Menge Graustrom (fossil oder atomar) als Grünen Strom verkaufen kann, während der Erzeuger, der die Zertifikate abgegeben hat, die entsprechende Menge Grünstrom nun nur noch als Graustrom vermarkten darf. Der RECS- und EECS-Zertifikateverkauf kommt zumeist bei Wasserkraftwerken zustande, die schon seit mehreren Jahren bestehen, keinen besonderen Umwelt-Anforderungen entsprechen, und auch oft in Skandinavien liegen. Diese Art des Zertifikatehandels führt nicht zu einem weiteren Ausbau von regenerativen Kraftwerken und hat keinen besonderen ökologischen Mehrwert.
Zitat von recs-deutschland.de: "Das RECS System zertifiziert keine Ökostrom-Produkte und ist kein Ökostrom-Label. Das RECS System selbst stellt, außer dass nur für erneuerbare Energien Zertifikate ausgestellt werden können, als Nachweissystem für die Produktion von erneuerbaren Energien im allgemeinen keine weiteren Anforderungen an die Erzeugungsanlagen; weder an das Anlagenalter, noch an ökologische Anforderungen."

Tipp: Wenn Sie zu einem Ökostromanbieter oder in einen Ökostromtarif wechseln wollen, sollten Sie auf Tarife, die alleine oder unter anderen mit dem RECS Zertifikat/Label ausgezeichnet sind, besser verzichten.

Ökostromtarife mit ökologischen Mehrwert

Für Grünen Strom, der bei seiner Erzeugung einen echten zusätzlichen Nutzen für die Umwelt darstellt, werden verschiedene Gütesiegel und Ökostromlabel von verschiedenen Organisationen und Vereinen vergeben. Für die Vergabe der Label müssen wiederum unterschiedliche Kriterien erfüllt werden. Im Folgenden stellen wir die zur Zeit gebräuchlichsten Ökostromlabel vor, das OK-Power Label, das Grüner Strom Label (GSL) und die Zertifikate vom TÜV. Laut dem Ökostromtariftest von Stiftung Warentest vom Februar 2012 legen die strengsten Maßstäbe die ersten beiden an, während von den TÜV Zertifikaten nur die EE01 und EE02 Zertifikate des TÜV Süd einen zusätzlichen Ausbau von Erneuerbaren Energien garantieren.

OK-Power Label

ok-Power Label

ok-Power Label

Das OK-Power Label wird vom Verein EnergieVision e.V. vergeben, der von der Verbraucherzentrale NRW, und vom Öko-Institut Freiburg getragen wird.

Kriterien:

  • Der Strom stammt aus regenerativen Kraftwerken, die bestimmte Umweltkriterien erfüllen – beispielsweise keine Windkraftanlagen in Naturschutzgebieten.
  • Maximal 50% des Stroms dürfen aus Kraft-Wärme-Kopplung stammen.
  • Mindestens ein Drittel des Ökostroms muss aus Anlagen kommen, die nicht älter als sechs Jahre sind. Ein weiteres Drittel aus Anlagen, die nicht älter als zwölf Jahre sind.

Weitere Informationen auf der Webseite des Gütesiegels: www.ok-power.de

Grüner Strom Label (GSL)

Grüner Strom Ökostromlabel der Umweltverbände

Grüner Strom Label (GSL)

Das Grüner Strom Label (GSL) wird von sieben gemeinnützigen Verbänden getragen, unter anderen dem Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) und der Verbraucher Initiative e.V.

Kriterien:

  • 100% Ökostrom vom Produzenten
  • Ein fester Betrag je kWh fliesst in den Ausbau erneuerbarer Energien.

Weitere Informationen auf gruenerstromlabel.de.

TÜV Zertifikate / Label

TÜV Süd Ökostrom Label

TÜV Süd Ökostrom Zertifikat

Technischen Überwachungsvereine TÜV Nord, TÜV Süd und TÜV Hessen vergeben unterschiedliche Zertifikate für Ökostrom.

Beispiel EE01 Zertifikat des TÜV Süd:

  • 100% Ökostrom.
  • Mindestens 30% des Stroms stammt aus Neuanlagen (nicht älter als drei Jahre bei erstmaliger Zertifikatserteilung).

Laut Stiftung Warentest 02/2012 garantieren nur die beiden Zertifikate EE01 und EE02 des TÜV Süd einen ökologischen Mehrwert!
Weitere Infos auf den Seiten von TÜV Nord, Süd und Hessen.

Tipp: Vor dem Wechsel in einen Ökostromtarif, sollten Sie darauf achten, dass der Tarif mit einem Label für Ökostrom mit Mehrwert ausgezeichnet ist.

Auf Stromvergleichsportalen wie CHECK24 oder Verivox müssen Sie dazu die entsprechenden Optionen "nur Ökostromtarife" und "nachhaltig" bzw. "nur mit Gütesiegel" aktivieren, bevor Sie den Stromrechner starten.

EcoTopTen stellt darüber hinaus eine Liste mit den besten Ökostromanbietern zur Verfügung, welche die strengen EcoTopTen Mindestkriterien für Ökologische Tarife erfüllen: EcoTopTen Ökostromangebote 2013