Schwerwiegender Stromausfall in München

Heute Früh um genau 7:00 Uhr kam es in großen Teilen Münchens und einigen ausserhalb gelegenen Kleinstädten zu einem schwerwiegenden, teilweise über 30 minütigen Stromausfall. Der "Blackout" legte nicht nur die Stromversorgung der Haushalte lahm, sondern teilweise auch die der Verkehrsführung. U- und S-Bahnen blieben mitten auf der Strecke stehen, es kam zu Verspätungen. Selbst Teile der Telefon- und Mobilfunknetze waren laut einem Telekomsprecher gestört.

Betroffen von dem Blackout war vor allem die südliche Hälfte der Stadt, laut Pressemitteilung der Stadtwerke München (SWM) rund 450.000 Kunden. Auch in den bis zu 50km ausserhalb gelegenen Kleinstädten Bogenhausen, Aubing und Moosburg gingen die Lichter aus. Moosburg war über zwei Stunden ohne Strom.

In einer zur Mittagszeit gegebenen Pressekonferenz der Stadtwerke München erklärt SWM Chef Stephan Schwarz, dass es sich um die größte Versorgungsstörung in München seit 1992 handelte. Mit der Energiewende und der Diskussion um sichere Netze habe dieser Blackout jedoch nichts zu tun.

Als Ursache des Blackouts wird ein Schaden an der Leitung genannt, die Moosburg mit E.ON Bayern verbindet. Wie es zu dem Schaden kommen konnte, war zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht bekannt. Wenn sich herausstelle, dass E.ON Bayern Schuld an dem Ausfall trage, müsse man sich auch über Haftungsfragen Gedanken machen, so Schwarz. Infolge des Schadens waren 18 der insgesamt 35 Umspannwerke in der Stadt nach und nach ausgefallen und im Umspannwerk Bogenhausen kam es zu einer kleinen Explosion.

Am frühen Abend weist der Netzbetreiber E.ON in einer Stellungnahme zum Vorgang  jegliche Verantwortung von sich. Zum Zeitpunkt des Stromausfalls, "waren im vorgelagerten 110-Kilovolt-Netz der Eon Netz keinerlei Störungen oder Betriebsabweichungen zu verzeichnen", so das Unternehmen.

Laut Eduard Bauer, Leiter Netz und Anlagenservice bei den SWM, dürfte die Ursachenanalyse bis zu einer Woche dauern. Erst danach wisse man, wie es zu dem technischen Versagen in der Leitung kam.

Nachtrag 16.11.2012:
Die Stadtwerke München geben in einer Pressemitteilung bekannt das die Ursache des Blackouts im Stromnetz der Stadtwerke zu suchen sei. Der schaden läge im Bereich der SWM. Weitergehende Aussagen könnten noch nicht getroffen werden.
"Die SWM bedauern, dass aus der Berichterstattung über den Stromausfall der Eindruck entstanden sein könnte, dass die Schadensursache im E.ON Netz liegt."