Ratgeber für Energiesparlampen und Kauf

Eins ist klar, die "gute" alte Glühbirne hat bald ausgedient und wird durch neue Energiesparlampen ersetzt. Grund: Die EU-Mitgliedstaaten haben im Dezember 2008 in der im Volksmund bezeichneten "Glühbirnen-Verordnung" das schrittweise Aus von Leuchtmitteln mit geringer Energieeffizienz beschlossen (Energieffizienzklasse G bis C). Ab September 2009 verschwanden somit herkömmliche matte Glühlampen und Birnen mit mehr als 75 Watt Leistung aus dem Handel. September 2010 kam das Aus für herkömmliche Glühlampen mit mehr als 60 Watt, September 2011 das Aus für Lampen mit mehr als 40 Watt, und der endgültige "Tod" der Glühlampe (alle mit mehr als 10 Watt) wird September 2012 eintreten.

 

Die Vorteile neuer energiesparender Lampen

Als Ersatz für die alte Glühlampe sollen effizientere Kompaktleuchtstofflampen, umgangssprachlich Energiesparlampen (kurz ESL) genannt, effiziente Halogenlampen (auch "verbesserte Glühlampen") und neuartige LED-Lampen (von "Light Emitting Diodes") hergestellt und im Handel angeboten werden.

Mit LED- und Energiesparlampen können Sie im Vergleich zur alten Glühbirne bis zu 80% Strom und Kosten sparen, mit effizienten Halogenlampen immerhin noch 20% - 30% (bei mindestens gleicher Leuchtkraft).

Qualitativ hochwertige ESL und LED Lampen haben zusätzlich eine sehr viel höhere vom Hersteller garantierte Lebensdauer/Brenndauer von bis zu 15.000 Stunden, Halogenlampen meist bis zu 2.000 Stunden. Die garantierte Lebensspanne herkömmlicher Glühlampen liegt im allgemeinen bei nur rund 1000 Stunden.

Gleiche Helligkeit bei niedrigerem Stromverbrauch

Beim Kauf von stromsparenden Lampen sollten Sie zunächst darauf achten, dass sie die von Ihnen gewünschte Helligkeit erzeugt. Die Helligkeit eines Leuchtmittels wird in der Einheit Lumen [lm] angegeben. Sie finden die Angabe auf der Verpackung der Lampe. Oft finden Sie auch einen direkten Vergleich der Leuchtstärke und des Energieverbrauchs zur alten Glühlampe auf der Packung.
Kompaktleuchtstofflampen benötigen normalerweise eine gewisse Zeit bis sie die volle Leuchtkraft erreicht haben. Angaben zur Anlaufgeschwindigkeit finden Sie auch auf der Packung.

Tabelle Helligkeit (Lumen) in Relation zu Stromverbrauch (Watt):

Helligkeit
(Lumen)
herkömml.
Glühlampe
Halogen-
Lampe
Energiespar-
Lampe
LED
Lampe
300-400 25-40 W ca. 28 W ca. 5-8 W ca. 3-6 W
700-900 60-75 W ca. 53 W ca. 11-15 W ca. 8-10 W
1000-1300 100 W ca. 70 W ca. 20 W ca. 10-15 W

Anwendungsbereich und Schaltfestigkeit

Bei Kompaktleuchtstofflampen die viel an- und ausgeschaltet werden, wie zum Beispiel beim Einsatz im Treppenhaus oder im Bewegungsmelder, sollten Sie auf deren Schaltfestigkeit achten, bzw. auf eine hohe Zahl der möglichen Schaltzyklen. Im Gegensatz zu normalen Energiesparlampen leiden schaltfeste nicht unter häufigem An- und Ausschalten. Bei nicht schaltfesten Lampen veringert sich dagegen die Lebenszeit drastisch. Der Nachteil schaltfester ESL besteht darin, dass diese etwa ein bis zwei Sekunden benötigen bis sie angehen, da diese beim Einschalten erst vorglühen. Im Treppenhaus müssten Sie also erst mal kurz warten. Angaben zur Schaltfestigkeit bzw. zur Anzahl der Schaltzyklen der jeweiligen Lampe stehen auf der Verpackung. Halogen- und LED Lampen sind aufgrund der andersartigen Technik immer schaltfest und haben keine Vorlaufzeit zur Erreichung der vollen Leuchtstärke.
Bei Kompaktleuchtstofflampen müssen Sie unter Umständen auch den Temperaturbereich in dem die Lampe zu 100% einwandfrei arbeitet beachten. Bei niedrigen Temperaturen, Minusgraden oder bei sehr hohen Temperaturen verringert sich oft die Effizienz des Leuchtmittels. Es gibt für solche Anwendungsfälle spezielle Lampen im Handel.
Nicht zuletzt sollten Sie bei Bedarf auch beachten, ob eine Lampe grundsätzlich für den Aussenbereich geeignet ist oder nicht.

Passende Lichtfarbe wählen

Verfechter der alten Glühbirne bringen oft das Argument, Energiesparlampen seien zu "kalt" und machten ein zu blaues Licht. Das Argument zieht längst nicht mehr, gibt es Kompaktleuchtstofflampen, LED- und Halogenlampen doch längst in verschiedenen und auch warmen Farbtönen. Die Lichtfarbe eines Leuchtmittels, Farbtemperatur genannt, wird in Kelvin gemessen. Je mehr Kelvin ein Leuchtmittel hat, desto "kälter" und blauer ist die Lichtfarbe. Die Kelvin-Angabe finden Sie auf der Verpackung. Die "warme", gelblichere Farbtemperatur einer alten Glühbirne entspricht in etwa der Bezeichnung "warmweiß" bei neuen Leuchtmitteln.

Tabelle Lichtfarben und Farbtemperatur (in Kelvin):

Bezeichnung Farbtemperatur Empfindung/Anwendung
warmweiß bis 3.300 Kelvin warmes Licht, gemütlich, Wohnsituation
neutralweiß 3.300 - 5.300 Kelvin neutrales Licht
tageslichtweiß ab 5.300 Kelvin kaltes Licht, Arbeitssituation

Farbwiedergabe / Farbtreue

In bestimmten Anwendungen und Umfeldern müssen Sie auf eine farbgetreue Wiedergabe der Leuchtmittel achten, wie z.B. bei der Beleuchtung von Bildern in einer Gallerie. Die Farbtreue eines Leuchtmittels wird durch den Farbwiedergabeindex [Ra] bestimmt. Der Farbwiedergabeindex beschreibt mit welcher Qualität Lichtquellen die einzelnen Farben wiedergeben. Der höchste und beste Ra Wert ist 100. Glühlampen haben mit einem Ra-Wert von fast 100 die beste Farbwiedergabe. Halogenstrahler können ähnlich gute Werte aufweisen, weshalb sie oft für die Beleuchtung von Bildern genommen werden. Normale Kompaktleuchtstofflampen haben einen Ra von ca. 80 bis 85. Aber: Die Leuchtmitteltechnik schreitet schnell voran und verbessert sich zunehmend. So kann man heute auch schon Leuchtstofflampen und LED Strahler mit Ra über 90 oder sogar 95 bekommen.

Erklärung Kennzeichnung auf Produktverpackung

Einheitliche Symbole für technische Größen und Angaben gibt es leider nicht. Sie unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.
Hier folgt eine Übersicht der wichtigsten Daten anhand der Verpackung einer Energiesparlampe von Osram:

Energieeffizienz Kennzeichnung Energieeffizienz; das Energielabel gibt die Effizienzklasse der Lampe an. Kompaktleuchtstofflampen und LED sind normalerweise Klasse A, Halogen- und sogenannte "verbesserte Glühlampen" sind Klasse B oder C, wobei die der Klasse C ab 2016 nicht mehr in den Handel kommen dürfen.
Energiesparlampe Watt W: Watt; gibt die Leistung der Lampe und damit den Stromverbrauch an.
Energiesparlampe Lumen lm: Lumen; gibt die Helligkeit der Lampe an. Je höher der Lumenwert, desto heller ist die Lampe (siehe Lumen-Tabelle oben).
Energiesparlampe Lichttemperatur T[Kelvin]: Farbtemperatur; gibt die Lichtfarbe der Lampe an. Je niedriger der Wert, desto wärmer (gelber) ist das Licht (siehe Lichtfarben-Tabelle oben).
Energiesparlampe Farbwiedergabe Ra: Farbwiedergabeindex; gibt die Farbwiedergabe/Farbtreue der Lampe an. Je höher desto besser. Werte ab 80 sind gut, 100 ist optimal. Halogenlampen haben eine sehr gute Farbwiedergabe, LEDs eine eher schlechtere, ESL liegen dazwischen.
Energiesparlampe Anlaufgeschwindigkeit Anlaufgeschwindigkeit in Sekunden; gibt an wie schnell eine Lampe 80% der vollen Leuchtstärke erreicht. Je kleiner der Wert, desto besser. Die Prozentangabe kann je nach Hersteller abweichen. Wenn die Anlaufzeit kleiner als eine Sekunde ist, kann als Angabe auch "keine" genannt werden.
Energiesparlampe Dimmbarkeit Dimmbarkeit; gibt an, ob die Lampe über einen Dimmer reguliert werden kann. Ist das Symbol durchgestrichen, ist die Lampe nicht dimmbar.
Energiesparlampe Lebensdauer t[h]: Lebensdauer in Stunden bei durchschnittlichem / normalem Gebrauch.
Energiesparlampe Schaltzyklen Schaltfestigkeit / Anzahl Schaltzyklen; wird auch oft durch ein "On/Off Schalter" Symbol dargestellt. Gibt an wieviel Ein/Aus Schaltvorgänge ausgeführt werden können bis die Lampe ausfällt.
Energiesparlampe Quecksilber Hg: Menge enthaltenes Quecksilber in Milligramm; um die Umwelt möglichst wenig zu belasten, sollte der Wert möglichst klein sein (≤ 2mg).
Desweiteren stehen auf der Verpackung auch Angaben und Informationen zur optimalen Betriebs- bzw. Umgebungstemperatur, zur verwendeten Lampenfassung, den Lampenabmessungen und Hinweise zur korrekten und umweltgerechten Entsorgung.

Entsorgung von Kompaktleuchtstoff- und LED Lampen

Kompaktleuchtstofflampen werfen Sie BITTE NICHT IN DEN HAUSMÜLL ODER GLASCONTAINER. Die Lampen würden dort zerbrechen und das enthaltene Quecksilber würde in die Umwelt freigesetzt. Ausserdem enthalten die Vorschaltgeräte der Leuchtstofflampen wie auch LED Lampen komplexe und wertvolle Elektronik, die nicht in den Müll gelangen, sondern recycelt werden sollte.
Nicht in den Müll!

Nicht in den Müll geben!

Auch wenn Ihnen mal eine Kompaktleuchtstofflampe zerbrochen ist, werfen Sie die Reste bitte nicht in den Müll!
Beachten Sie bitte die Empfehlungen des Umweltbundesamt zur Vorgehensweise nach dem Bruch von Kompaktleuchtstofflampen zur Verhinderung von Gesundheitsschäden.
Bringen Sie die Lampenbruchstücke zu einem öffentlichen Entsorger (Wertstoff- oder Recyclinghof), dort werden sie kostenlos zurückgenommen. Oder fragen Sie im Geschäft, in dem Sie die Lampen gekauft haben, ob dort defekte Energiesparlampen zurückgenommen werden.

Weiterführende Links und Dokumente

Tests und Marktübersicht

Die aktuelle EcoTopTen Auszeichnung der Energiesparlampen (ESL) 2012 bietet ausführliche Informationen zu Lampen verschiedener Hersteller, z.B. jährliche Kosten, Aufstartzeit, Schaltfestigkeit usw...
Energiesparlampentest 2012 bei EcoTopTen (PDF Dokument auf ecotopten.de)

Neu ist auch die Übersicht der EcoTopTen LED-Lampen (PDF, ecotopten.de) mit ausführlichen Informationen zu Stromkosten, Helligkeit, Dimmbarkeit usw...