Tipps für den Kauf von TV und Fernsehgeräten

Der alte Röhrenfernseher hat längst ausgedient, neue Röhrengeräte findet man höchstens noch aus Restbeständen im Internethandel. Und das ist auch gut so, denn Röhrenbildschirme haben im Vergleich zu neuartigen Flachbild LCD/LED oder Plasma-TVs einen viel höheren Energieverbrauch. Im folgenden wollen wir Ihnen einige Tipps für den Kauf eines neuartigen Fernsehers insbesondere hinsichtlich des Energieverbrauchs geben.

 

Welche Größe sollte der Fernseher haben?

Mega Fernseher

Genug Platz für "Mega-Fernseher"?

Die IFA 2012 im August hat es gezeigt: Der Trend geht zum Großfernseher. Immer mehr Verbraucher wünschen sich sehr große Fernsehgeräte zwischen 100 cm bis 119 cm Bildschirmdiagonale oder gar extragroße ab 120 cm Diagonale.
Aber Vorsicht, "Der Wunsch ist oft der Vater des Gedanken!" Lassen Sie sich im weitläufigen Unterhaltungselektronikmarkt nicht zum Kauf eines viel zu großen TV Geräts verführen. Nachher passt das Gerät gar nicht mehr an den vorgesehenen Platz, oder erschlägt Sie geradezu im zu kleinen Wohnzimmer, und kostet Sie dann auch noch eine Menge zusätzlicher Stromkosten.

Optimaler Sitzabstand in Relation zur Fernsehergröße

Neben dem verfügbaren Platz im Zimmer spielt allerdings auch der Sitzabstand zum Bildschirm eine wichtige Rolle für die optimale Größe des Fernsehers. Sitzt man zu nah am Gerät, kann man unter Umständen Pixel oder Zeilenflimmern erkennen, sitzt man zu weit weg, ist das Bild zu klein und das Sehen wird anstrengend.
Verbindliche Aussagen zum optimalen Sitzabstand kann man natürlich nicht treffen, hier spielen die individuelle Sehgewohnheit und die Sehschärfe eine große Rolle, aber im allgemeinen kann man sich an den Werten der folgenden Tabelle orientieren (Quelle: CHIP Online). Beim herkömmlichen SDTV (Standard Definition Television) mit 768 x 576 Pixel Auflösung wird ein Abstand von ca. drei bis fünfmal der Bildschirmdiagonalen als angenehm empfunden. Bei HDTV (High Definition Television, 1280 x 720 Pixel) und Full HD (1920 x 1080 Pixel) kann man um etwa ein drittel näher am Bildschirm sitzen, da man aufgrund der höheren Auflösung die Pixel nicht so schnell erkennt.

Tabelle optimaler Sitzabstand zum Fernseher

Bildschirmdiagonale
1 Zoll = 2,54 cm
bester Abstand
Full HD
bester Abstand
SDTV
CHIP Online
Empfehlung
32 Zoll / 81 cm 1,20 - 1,59 m 1,99 - 2,39 m ca. 2,00 m
37 Zoll / 94 cm 1,38 - 1,84 m 2,30 - 2,76 m ca. 2,30 m
40 Zoll / 101 cm 1,49 - 1,99 m 2,49 - 2,99 m ca. 2,50 m
42 Zoll / 107 cm 1,57 - 2,09 m 2,62 - 3,14 m ca. 2,60 m
46 Zoll / 117 cm 1,72 - 2,29 m 2,86 - 3,44 m ca. 2,90 m
47 Zoll / 119 cm 1,76 - 2,34 m 2,93 - 3,51 m ca. 2,90 m
50 Zoll / 127 cm 1,87 - 2,49 m 3,11 - 3,74 m ca. 3,10 m
52 Zoll / 132 cm 1,94 - 2,59 m 3,24 - 3,89 m ca. 3,30 m
55 Zoll / 140 cm 2,05 - 2,74 m 3,42 - 4,11 m ca. 3,40 m
58 Zoll / 147 cm 2,17 - 2,89 m 3,61 - 4,33 m ca. 3,60 m
58 Zoll / 152 cm 2,24 - 2,99 m 3,74 - 4,48 m ca. 3,80 m

Bildschirmgröße in Relation zum Stromverbrauch

Haben Sie sich für eine maximal mögliche Größe entschieden, sollten Sie unbedingt auch den Faktor Energieverbrauch Ihres neuen TVs berücksichtigen. Verdeutlichen Sie sich dazu bitte eine wichtige Tatsache:

Je größer ein TV Gerät ist, d.h. je größer seine Bildschirmdiagonale, desto mehr Energie verbraucht es!
In der folgenden Tabelle finden Sie den durchschnittlichen Stromverbrauch von Flachbildfernsehern in Abhängigkeit zu deren Bildschirmdiagonale.

Tabelle Stromverbrauch / Bildschirmdiagonale

Quelle: BUND für Umwelt und Naturschutz e.V., TV-Finder Top Ten, die sparsamsten Fernseher (download PDF, www.bund.net)
Hinweis: Es handelt sich hier um Werte von aktuellen Fernsehern (Stand: 2011). Ältere Flachbildfernseher können einen wesentlich höheren Energieverbrauch aufweisen. Für die Stromkostenberechnung wurde der durchschnittliche Strompreis aus dem Jahr 2011 von 26,4 ct/kWh herangezogen.

Bildschirmdiagonale
Leistungsaufnahme ca. Stromkosten pro Jahr in Euro
kleiner 60 cm 17 Watt - 64 Watt 7,00 € - 26,60 €
60 cm - 79 cm 22 Watt - 81 Watt 9,50 € - 33,20 €
80 cm - 89 cm 37 Watt - 145 Watt 14,30 € - 57,90 €
90 cm - 99 cm 46 Watt - 170 Watt 18,00 € - 66,50 €
100 cm - 119 cm 48 Watt - 336 Watt 18,80 € - 141,70 €
größer 120 cm 66 Watt - 397 Watt 25,70 € - 153,00 €

Aus der Tabelle kann man z.B. entnehmen, dass ein Fernseher mit 100 cm Bildschirmdiagonale mindestens doppelt so viel Energie verbraucht, als ein Fernseher mit nur 60 cm Diagonale.

Das Energieeffizienzlabel für Fernsehgeräte

Effizienzlabel Fernseher

Energie-Effizienzlabel TV

Auffällig in der Tabelle oben ist, dass sich der Stromverbrauch (die Leistungsaufnahme) der TV-Geräte auch innerhalb der gleichen Größenklassen stark unterscheidet. Sie sollten daher beim Kauf unbedingt auf die entsprechende Angabe auf dem Energieeffizienz-Aufkleber achten. Mit einem Fernseher, der wenig Strom verbraucht, können Sie bis zu über 100 € Strom im Jahr sparen.

Die wichtigste Angabe auf dem Label ist die des durchschnittlichen Stromverbrauchs pro Jahr (kWh/annum). Links daneben finden Sie die Angabe, ob das Gerät über einen echten An-/Ausschalter verfügt (das Symbol mit dem Strich durch den Kreis; ist ein Häkchen darunter, hat der Fernseher einen Ausschalter), sowie die Leistungsaufnahme in Watt. Natürlich ist auch die Effizienzklasse in Form des Pfeils mit dem entsprechenden Buchstaben angegeben. Aber: lassen Sie sich nicht in erster Linie durch die Energieeffizienzklasse des Fernsehers beeinflussen! Denn gerade bei TV-Geräten zeigt sich, dass die Effizienzklasse rein gar nichts über den tatsächlichen Stromverbrauch aussagt. Die Effizienzklasse zeigt nur an, wie energieeffizient das Gerät im Vergleich zu gleichartigen Geräten ist. Bei Fernsehern bedeutet "gleichartig" etwa gleiche Bildschirmdiagonale und Ausstattung. Sie können Fernseher unterschiedlicher Größe und Ausstattung untereinander nicht anhand der Energieeffizienzklasse beurteilen. So kann z.B. ein Fernseher der Klasse B viel weniger Strom verbrauchen als ein nur etwas größerer der Klasse A.

Im Übrigen ist das aktuelle Label mit der Einteilung von G bis A leider schon wieder veraltet, da es nicht erst seit 2012 TV-Geräte mit Energieeffizienz A+ und sogar A++ gibt.

Der Vollständigkeit halber, und um die oft gestellte Frage zu beantworten, wieviel ein Fernseher der Klasse A gegenüber einem der Klasse F einspart:
Ein Fernseher der Klasse A verbraucht gut 70 Prozent weniger Strom als ein gleichartiges (!) ineffizientes Modell der Klasse F. (Seit April 2012 dürfen neue Fernseher der Effizienzklassen E und F und niedriger nicht mehr in den Handel.)

Liste der sparsamsten/effizientesten Fernseher

Der unabhängige, von der Bundesregierung geförderte Öko-Institut e.V. listet in seiner EcoTopTen Produktempfehlung für Fernseher (PDF Download ecotopten.de) die momentan energieeffizientesten und sparsamsten TV-Geräte geordnet nach Bildschirmgröße auf.

Weitere Faktoren für den Stromverbrauch

Neben der Größe des Bildschirms spielen auch andere Faktoren eine Rolle für den Stromverbrauch eines Fernsehers. Diese sind einerseits die verwendete Bildschirmtechnik, andererseits die Ausstattung.

Bildtechnik: Plasma, LED/LCD oder OLED?

Plasmabildschirme kommen fast ausschliesslich in größeren Fernsehern ab ca. 42 Zoll vor. Sie haben meist bessere Bildeigenschaften (Farbe, Kontrast) als LCDs, weisen aber technisch bedingt meistens einen deutlich höheren Energieverbrauch als vergleichbare LCD/LED Fernseher auf.

Bei LCD/LED Fernsehern handelt es sich um Geräte mit Flüssigkristallanzeige (Liquid Crystal Display, kurz: LCD), bei denen der Bildschirm von hinten durch Leuchtdioden (Light Emitting Diode, kurz: LED) beleuchtet wird. Die Beleuchtung bei älteren LCD Fernsehern erfolgt durch traditionelle Leuchtröhren. LCD TVs mit LED Beleuchtung haben normalerweise einen niedrigeren Stromverbrauch als Plasma-TVs.

In OLED Fernsehern erzeugen neuartige organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diode, kurz: OLED) das Bild. Dies geschieht direkt durch Abstrahlen von farbigem Licht. Eine Hintergrundbeleuchtung ist nicht mehr notwendig und es fallen diverse Filtertechniken weg. OLED Fernseher sind deshalb noch energiesparender als andere Fernseher. Allerdings ist die OLED Technik für TVs derzeit noch nicht ganz Marktreif und sehr teuer. Fernseher kommen erst jetzt auf den Markt und kosten knapp unter 10.000 €. Hier wird man wohl noch zwei bis drei Jahre warten müssen, bis es gute und erschwingliche Geräte gibt.

Integrierte Ausstattung und Geräte

Viele Fernseher werden mit zusätzlicher Ausstattung, d.h. integrierten Geräten wie z.B. Receiver, Festplattenrecorder oder DVD-Player angeboten. Diese integrierten Geräte verbrauchen natürlich sowohl beim Gebrauch, wie auch im Standby Strom, und erhöhen somit den Gesamtstromverbrauch des Fernsehers. Der zusätzliche Verbrauch wird jedoch im Energieeffizienzlabel berücksichtigt.