Warum Energiesparen?

Energie ist ein wichtiges und notwendiges Gut in sämtlichen Bereichen unseres Lebens. Unsere Zivilisation entstand und entwickelt sich durch die Verwendung und den Verbrauch von Ressourcen und der aus ihnen erzeugten Energie. Je technisierter eine Zivilisation ist, desto mehr wird sie auf Energie angewiesen sein.
Tagtäglich verbraucht jeder von uns eine Menge Energie, zum Beispiel in Form von Strom für Licht, beim Kochen, beim Wäsche Waschen, für Multimedia und Computer, Strom zum Aufladen von Akkus für Handys, Fahrräder oder Spielzeug, Kraftstoff für das Auto oder Motorrad und im Winter Gas, Öl oder andere Brennstoffe zum Heizen...

Meist ist uns der Vorgang Energie zu verbrauchen jedoch gar nicht mehr bewusst, und gleichzeitig steigt unser Energiebedarf Jahr für Jahr kontinuierlich an. So lag im Jahr 2010 der Verbrauch von Primärenergie[1] in Deutschland bei ca. 3900 Milliarden kWh (Quelle: wikipwdia.org).

 

Energiesparen bedeutet Kosten senken

Die direkte Auswirkung unseres hohen Energiebedarfs bekommen wir dann schliesslich mit der jährlichen Strom- und Heizkostenabrechnung präsentiert: Schon wieder eine 'gesalzene' Nachzahlung fällig!
Energiegewinnung, Energieumwandlung und Verbrauch sind teuer und auch 2012 / 2013 werden die Energiepreise wieder bei den meisten Anbietern steigen.

Je weniger Energie und Strom wir verbrauchen, desto weniger wird unser Geldbeutel belastet.

Energiesparen bedeutet ökologisch verantwortlich Handeln

Hohe Energiepreise sind die eine Seite, negative Auswirkungen auf Umwelt und Klima bei Energiegewinnung und Energieverbrauch die andere.
Der Vorgang Energie zu erzeugen und zu verbrauchen steht fast immer in direktem Zusammenhang mit meist negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt. So erzeugt zum Beispiel die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zur Gewinnung von Strom, Wärme oder für Mobilität Treibhausgase wie CO2, sowie andere für Mensch und Umwelt schädliche Abgase und Feinstaub. Stromgewinnung aus Atomenergie erzeugt im Normalfall zwar keine unmittelbare Emission, aber es bleibt das große und bisher nicht gelöste Problem der Entsorgung und Endlagerung des hoch radioaktiven Abfalls. Und dass die Nutzung der Atomkraft insgesamt eine unberechenbare Gefahr darstellt, ist seit der schlimmen Nuklearkatastrophe im Atomkraftwerk von Fukushima im März 2011 eine unumstößliche Tatsache.

Je mehr Energie wir sparen und je weniger wir davon verschwenden, desto weniger belasten wir unsere Umwelt.


[1] als Primärenergie wird die Energie bezeichnet, die mit den natürlich vorkommenden Formen und Quellen zur Verfügung steht, zum Beispiel als nicht erneuerbare Energien wie fossile Brennstoffe Öl, Kohle und Erdgas, oder als erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Wind- oder Wasserkraft.